Inklusion mit Spaß am Tag des Sports

Baunatal, Baunataler Nachrichten Inklusion wird in Baunatal seit Jahren groß geschrieben. Inklusion bedeutet dabei, dass jeder Mensch ganz natürlich dazugehört und selbstverständlich am gesellschaftlichen Leben teilnimmt. Sichtbare Zeichen sind das Haus der Begegnung „Markt 5“ mitten in der Innenstadt und der vom KSV Baunatal und der Baunataler Diakonie Kassel e.V. ins Leben gerufene Sportcampus, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Sport treiben.

Hier erleben behinderte Menschen, dass Sport auch mit einer Behinderung möglich ist, berichtet Katharina Tielmann, die seit 2018 als Sport-Inklusionsmanagerin beim KSV Baunatal tätig ist. Die junge Frau, die selbst im Rollstuhl sitzt, ist seit der Kindheit sportlich in einer Gruppe behinderter und nicht behinderter Menschen aktiv.

„Ich wurde durch den Sport gestärkt. Die Erfolge haben mir Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen gegeben“, betont Tielmann.

Zudem werden durch den Sport in der Gruppe auch die sozialen Kontakte gefördert. Dies gelte aber nicht nur für Menschen mit Behinderung, so Tielmann. Auch Menschen ohne Behinderung profitieren durch die Begegnungen, der gemeinsamen Zeit und natürlich der Bewegung in der Gruppe.

Tag des Sports am 4. April 2020

Menschen mit und ohne Behinderung über und mit dem Sport zusammenzubringen sowie Berührungsängste abzubauen, das war auch der Gedanke, der hinter der Veranstaltung „Tag des Sports“ steckt. Dieser wird vom Behindertenbeirat der Stadt Baunatal in Kooperation mit der bdks und dem KSV Baunatal am Samstag, 4. April 2020, von 14 bis 18 Uhr in und an der Baunataler Diakonie Kassel e.V. in der Kirchbaunaer Straße 21 veranstaltet.

Geplant sind insbesondere Mitmachangebote wie Blasrohrdarts, Eisstockschießen, ein Handbike-Parcours sowie Hand– und Fußball. Man brauche nicht viel, um das Anliegen für alle gemeinsam erlebbar zu machen, betont die Inklusionsmanagerin. Jeder – egal ob Groß oder Klein, ob mit oder ohne Behinderung – könne bei den meisten Angeboten einfach mitmachen und sich von der positiven Stimmung anstecken lassen. Auch wird das Spielmobil für eine gelungene Abwechslung bei den kleinen Besuchern sorgen.

„Wir hoffen, dass viele Menschen die Gelegenheit nutzen, über den Sport miteinander ins Gespräch zu kommen“,

erklärt Dirk Koch vom Behindertenbeirat der Stadt Baunatal. Inklusion sei auch Kommunikation, ergänzt Katharina Tielmann.

Die Sport-Inklusionsmanagerin

Menschen mit und ohne Behinderung begegnen sich bei den inklusiven Angeboten auf dem Sportcampus Baunatal.

Seit Anfang 2018 ist Katharina Tielmann Sport-Inklusionsmanagerin beim KSV Baunatal. Sie entwickelt und führt Angebote aus, die von Menschen mit und ohne Behinderung genutzt werden, um den Inklusionsgedanken in den Verein zu bringen und allen Sportinteressierten die Teilhabe und Teilnahme am Sport zu ermöglichen. Außerdem berät sie Trainer und Übungsleiter, um Menschen mit Beeinträchtigung für die Teilnahme an dem Sportangebot zu gewinnen. 2013 war sie in der Hessenauswahl der Frauen im Rollstuhlbasketball und gewann Bronze bei der Deutschen Meisterschaft. Katharina Tielmann studierte „Soziale Arbeit“ an der Uni Kassel. Zuvor hat sie an der Universität Kassel ihren Bundesfreiwilligendienst im Bereich Studium und Behinderung absolviert. Die Stelle ist Teil des DOSB-Projekts „Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport“ und wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Sportcampus Baunatal

Seit 2019 bietet der KSV Baunatal in Kooperation mit der bdks auf dem Sportcampus Baunatal inklusive Sportkurse an. Neben der inklusiven Freizeitsportgruppe, die sich dienstags von 16 bis 17.30 Uhr in der Sporthalle der Baunataler Werkstätten in der Kirchbaunaer Straße 19 trifft, gibt es weitere inklusive und teilweise integrative Angebote wie Fußball und Handball, die wöchentlich stattfinden sowie einen Yoga-Kurs und Selbstverteidigung.

EM im U21 Fußball der Gehörlosen Sportjugend

Dass Menschen trotz einer Behinderung Sport treiben und Erfolge erzielen können, ist sowohl in der Freizeit als auch im Profisport möglich. Im Sommer werden rd. 300 junge gehörlose Sportler aus elf Mannschaften in Baunatal bei der EM im U21-Fußball der Deutschen Gehörlosen Sportjugend zu Gast sein. Auch hier werden neben dem Sport die Themen Inklusion sowie Vielfältigkeit im Vordergrund stehen. Menschen mit und ohne Behinderung sollen zusammenkommen.

Einen gelungenen Auftakt zur Jugendfußball-EM bot Anfang des Jahres das Freundschaftsspiel, bei dem Spieler aller Baunataler Vereine erstmals in einer Mannschaft gegen das U21-Nationalteam der Gehörlosen gegeneinander antraten.

Foto und Text
Magistrat der Stadt Baunatal
www.baunatal.de
Titelfoto & Foto Stadtmannschaft Stadtmarketing Baunatal

Der Baunatal.Blog ist ein Service des Stadtmarketing Baunatal mit Nachrichten aus Baunatal und der Region Baunatal.
Die Autoren der jeweiligen Artikel und Fotos sind am Ende des Textes ausgewiesen.
Bitte wenden Sie sich mit Anregungen & Kritik an die enstprechenden Autoren der Nachricht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nachrichten Baunatal #baunatal baunatal Lokalnachrichten Baunatal Stadtmarketing baunatal