Baunatal | Stadtverwaltung Die Senioren freuen sich: Ein mobiles Impf-Team kommt nach Baunatal und das 30-jährige Bestehen wird als Präsenzveranstaltung gefeiert.

„Eine anstrengende Zeit liegt hinter uns – und sie ist auch noch nicht ganz vorbei. Dank und Respekt an alle, die in gegenseitiger Rücksichtnahme mitgeholfen haben, andere zu schützen und sich selbst auch, die Chancen der Hygiene und des Impfens zu nutzen und im konkreten Alltag zu helfen und Mut zu machen – quer durch alle Generationen. Für die kommende Zeit setzen wir weiter auf Zuversicht. Wir sind sicher: Wir können weiterhin viel bewegen“

so der Senioren-Vorsitzende Wolfram Meibaum. Bei der ersten PLENUMs-Sitzung nach 18-monatiger Coronabedingter Pause erhielt der Arbeitskreis Unterstützung durch den Stadtverordnetenvorsteher Reiner Heine, die Fachbereichsleiterin Nadine Koch und ihren Stellvertreter Hans-Joachim Botthof.

Senioren wollen wieder aktiv sein

Bei der Bilanz der 30 anwesenden Vertreter der Baunataler Seniorenorganisation und Seniorenvereine wurde deutlich: nach den Monaten des durch die Pandemie erzwungenen Rückzugs wollen viele Senioren wieder aktiv sein, sich mit anderen austauschen, sich engagieren. Der gemeinsame Tenor:

„Wir wollen Mut machen, das aktive Leben wieder aufzunehmen. Wir wollen motivieren, sich wieder verstärkt in Nachbarschaft, Freundeskreis und in die Gesellschaft einzubringen. Wir wollen auch zeigen, wie vielfältig und bunt das Alter heute ist. Wir wollen damit dem Leben im Alter und dem Älterwerden die Aufmerksamkeit geben, die es braucht, damit Konzepte für ein selbstbestimmtes Leben im Alter erfolgreich umgesetzt werden können.“

Alle sind aufgerufen, den Zusammenhalt zwischen den Generationen zu stärken und gute Antworten auf die drängenden gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen zu finden für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft, so fasste Meibaum zusammen.
Einstimmig beschlossen wurde ein Antrag, die aktuelle Amtszeit des Vorstands wegen der 18-monatigen Pandemiebedingten Pause um ein Jahr zu verlängern.
Anstelle des abgesagten Aktionstages wird der Senioren –Arbeitskreis sein 30-jährige Bestehen am 19. November als Präsenzveranstaltung durchführen. Die Planungen für die Feierstunde mit einer Festrede befinden sich auf der Zielgeraden, so Achim Botthof.

Mobiles Impfteam kommt nach Baunatal

Ferner berichtete Vorsitzender Wolfram Meibaum, dass in Zusammenarbeit mit dem Rotary-Club Baunatal eine Zusage des Landkreises Kassel erreicht werden konnte, dass ein Mobiles Impfteam vom Impfzentrum Calden nach Baunatal kommt um Erst-, Zweit- und Dritt-Impfungen anzubieten. Sobald der Termin feststeht, werden wir u.a. mit dem Ausländerbeirat, den Seniorenorganisationen und –vereinen und dem Stadtteilzentrum Baunsberg zusammen, eine umfängliche – auch mehrsprachige – Werbeaktion durchführen.

Der Senioren-Arbeitskreis

Der Senioren-Arbeitskreis Baunatal (SAK) vertritt die Interessen der älteren Generation in Baunatal. Er setzt sich für ein aktives, selbstbestimmtes und möglichst gesundes Älterwerden in sozialer Sicherheit ein. In dem Arbeitskreis sind interessierte Baunataler Seniorinnen und Senioren, Vertreter der Senioreneinrichtungen und Seniorenheime in Baunatal und Vertreter der Baunataler Seniorenorganisationen und –verbände organisiert, die von älteren Menschen getragen werden oder die sich für die Belange Älterer engagieren.
Kontakt: Wolfram Meibaum, Telefon 0561-4911217;
Mail: senioren-baunatal@gmx.de
Hans-Joachim Botthof, Telefon 0561-4992-152;
Mail: senioren@stadt-baunatal.de

Text & Foto (V.i.S.d.P)
Stadt Baunatal vertreten durch den Magistrat
Marktplatz 14, 34225 Baunatal
Telefon: 05 61 / 49 92 -0
https://www.baunatal.de

Dieser Baunatal Blog ist ein Service des Stadtmarketing Baunatal mit Nachrichten aus Baunatal, dem Landkreis Kassel und der Region Nordhessen. Die Autoren der jeweiligen Artikel und Fotos sind am Ende des Textes unter V.i.S.d.P. (Verantwortlich im Sinne des Presserechts) ausgewiesen. Nur wenn dort die Stadtmarketing Baunatal GmbH steht, sind wir der richtige Ansprechpartner.
Bitte wenden Sie sich mit Anregungen & Kritik an die enstprechenden Autoren der Nachrichten.