Baunatal | Stadtverwaltung Lichter der Hoffnung leuchten seit dem Wochenende an und über städtischen Gebäuden in der Baunataler Innenstadt. Am Freitag gab Bürgermeisterin Silke Engler den Startschuss für die Baunataler Licht-Aktion. Im Obergeschoss des Rathauses, an zwei Fensterfronten in der Stadtbücherei Bücherei sowie vom Raum 118 zum Europaplatz haben die städtischen Mitarbeiter Illuminationen installiert, die nun jeden Abend und in den Morgenstunden die Innenwände der Rathaus-Dachterrasse, den Bereich um den Marktplatz sowie den Europaplatz in den Farben rot und orange beleuchten.

Lichter sind Erinnerung an die Opfer der Pandemie und Zeichen der Zuversicht

Ausgehend von der von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier initiierten Aktion #lichtfenster, die bis zum staatlichen Gedenkakt in ganz Deutschland die Opfer der Pandemie ins Bewusstsein rufen soll, gedenke man so auch in Baunatal der Menschen, die an Covid 19 gestorben sind, sagt die Bürger-meisterin.

„Darüber hinaus möchten wir mit unseren Lichtern in dieser schwierigen Zeit auch ein Zeichen der Zuversicht setzen. Daher steht unsere Aktion in der Stadt Baunatal unter der Überschrift ,Licht der Hoffnung‘“, erläutert Silke Engler.

Die Menschen in der Stadt rufe sie dazu auf, sich mit ihrem eigenen „Licht der Hoffnung“ hinter den Fenstern und Türen ihrer Wohnungen und Häusern an der Aktion zu beteiligen. „So drücken wir alle unsere Trauer um die Verstorbenen und unsere Anteilnahme mit deren Angehörigen aus und senden zugleich einen Lichtblick nach außen – in der Hoffnung darauf, dass wir uns alle bald wieder normal und unbeschwert nah sein können“, so die Bürgermeisterin.

Verantwortlich V.i.S.d.P. Text & Fotos
Magistrat der Stadt Baunatal
www.baunatal.de
Kontakt:
E-Mail: magistrat@stadt-baunatal.de
Telefon: 0561-49920

Der Baunatal.Blog ist ein Service des Stadtmarketing Baunatal mit Nachrichten aus Baunatal und der Region Baunatal.
Die Autoren der jeweiligen Artikel und Fotos sind am Ende des Textes ausgewiesen.
Bitte wenden Sie sich mit Anregungen & Kritik an die enstprechenden Autoren der Nachricht