(Bauantal, DRK) Wenn wir den Namen „Deutsches Rotes Kreuz“ hören, dann denken wir an Rettungsdienst, Krankenhaus, Altkleidercontainer, Blutspende und vielleicht noch an Henri Dunant und die Genfer Abkommen, auch Genfer Konvention.
Keiner, oder nur wenige Wissen, dass jeder sich auch ehrenamtlich beim DRK einbringen kann.
Wir sind der Ortsverein Baunatal (OV), einer von 13 Ortsvereinen, die dem

Kreisverband Kassel Land angehören und rein aus ehrenamtlichem, aktivem Helfer/innen besteht.
Die OV Baunatal bietet

  • Sanitätsdienstliche Absicherung von Veranstaltungen und Festen
  • Betreuung und Versorgung in Notfällen
  • Psychosoziale Notfallversorgung von Betroffenen und Helfern
  • Notfalldarstellung

Mitarbeit im Katastrophenschutz des Landes Hessen
Was heißt das konkret?:
Um einen Sanitätsdienst bei Fußballspielen, Straßenfesten oder sonstigen Veranstaltungen mit ab zusichern, lässt Mann/Frau sich zum/zur ehrenamtlichen Sanitäter/Sanitäterin ausbilden
Um das zu erreichen absolviert der/die Helfer/in die Helfergrundausbildung (HGA). Diese beinhalten einen Erste-Hilfe-Kurs, die erweiterte Erste Hilfe, Betreuung, Einsatzlehre, Technik im Einsatz und das Rotkreuzeinführungsseminar.

Dann kommt noch ein Funkkurs dazu und zum Schluss die Ausbildung zum /zur Sanitäter/ Sanitäterin.
Die 1-2 tägigen Kurse finden am Wochenende statt. Eine Ausnahme ist der Sanitätskurs, der 3-4 Wochenenden dauert.
Je nach Beruf kann auch eine Anerkennung für diese Kurse erfolgen z.B. ein/eine Erzieher/Erzieherin bekommt den Betreuungskurs anerkannt und ein/eine medizinische/r Fachangestellte/r muss nur noch eine Anpassung für den/die Sanitäter/in absolvieren.
Die Betreuung und Versorgung bei Notfällen wird benötigt, wenn es zu einem größeren Einsatz kommt wie z.B. 2018 beim Waldbrand in Baunatal oder dem Bombenfund in Kassel.

Deutsches Rotes Kreuz, Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Baunatal


Für die Psychosoziale Notfallversorgung wird ein extra Lehrgang besucht. In diesem Kurs werden Maßnahmen erlernt, die auf die Bewältigung kritischer Lebensereignisse und der damit einhergehenden Belastungen für Betroffene (Angehörige, Hinterbliebene, Unfallzeugen) zielen.
Zusätzlich kann Mann/Frau sich dann noch zum Kollegialen Ansprechpartner ausbilden lassen.

Ziel dieser Ausbildung ist es, Einsatzkräfte im Bereich der Einsatznachsorge zu qualifizieren, damit sie ihre Kollegen und Kolleginnen psychosoziale Unterstützung anbieten können.
Danach kann Mann/Frau sich noch zum Kriseninterventionshelfer weiterbilden.
Die grundlegende Ausbildung beinhaltet Wissen über Stressverarbeitung und Traumatisierung. Es werden Techniken der Gesprächsführung vermittelt, genauso wie Wahrnehmungskompetenzen aus medizinisch-psychiatrischer Sicht. Auch der Umgang mit Bestattungs- und Trauerritualen gehört dazu.
Die Notfalldarstellung hat die Aufgabe, Verletzungen und Erkrankungen mit Hilfe von Schminkmaterialien und schauspielerischer Mim-Arbeit möglichst realistisch darzustellen.
Die Schmink-und Mim Techniken erlernt Mann/Frau in einem Lehrgang.
Dies kommt dann bei Wettbewerben, Übungen und Lehrgängen zum Einsatz.
Die Einsatzkräfte sollen so die Möglichkeit erhalten, Unfallsituationen und Verletzungen richtig zu erkennen und zu behandeln und Gefahrensituationen richtig ein zu schätzen.
Im Katastrophenschutz engagieren sich in Hessen insgesamt rund 23.000 Ehrenamtliche in mehr als 680 Einheiten. Der Katastrophenschutz des DRK in Hessen ist eine öffentliche Aufgabe der Vorbeugung und der Gefahrenabwehr.
Die Einheiten des Katastrophenschutzes sind im Bedarfsfall bundesweit und in EU-grenznahen Gebieten einsetzbar.
Oder Mann/Frau übernimmt die Leitung der Bereitschaft als Bereitschaftsleiter/Leiterin. Für diese Funktion besucht Mann/Frau ebenfalls Seminare.
Mann/Frau kann sich anschließend noch zum Kreisbereitschaftsleiter oder Kreisbereitschaftsleiterin weiterbilden, wenn Mann/Frau für diese Funktion vorgeschlagen und gewählt wird.
Jetzt denkst du vielleicht: „Oh mein Gott, dies hört sich nach einer ganzen Menge an“.
Doch denk auch an den Spaß den Mann/Frau bei den Seminaren hat und die vielen neuen Leute die du dabei kennenlernst, entweder von anderen Ortsvereinen unseres Kreisverbandes oder sogar anderer Kreisverbände.
Hinzu kommt noch, dass wir von anderen Kreisverbänden angefragt werden, ob wir diese unterstützen können wie z.B. zum Hessentag, für Konzerte, Feste und Feiern (Oktoberfest) und Sportveranstaltungen (Skispringen Willingen, Iron-Man in Frankfurt, Bundesligaspiele).
So sind schon manch langlebige Freundschaften entstanden und einige Themen der Seminare können dich auch im privaten wie im beruflichen Bereich weiterbringen.
Zusätzlich wird Teamarbeit zwischen Jung und Alt und Alt und Jung GROSS geschrieben.
Die Jungen punkten mit aktuellem Fachwissen und frischen Ideen, die Älteren haben dagegen die Erfahrung und planen daher umsichtig.
So ergänzen sich die Fähigkeiten von Jung und Alt.
Leider wird der DRK OV Baunatal nicht von öffentlichen Trägern bei der Neubeschaffung von Material usw. finanziell unterstützt, so dass wir die Kosten hierfür alleine tragen müssen.
Da sich die Arbeit der OV Baunatal nicht vollständig durch Veranstaltungen, etc. finanzieren lässt, ist der OV Baunatal auf Spenden und Fördermitglieder angewiesen. Die OV Baunatal leistet einen wichtigen Beitrag in der Bevölkerung. Bitte unterstützen Sie die OV Baunatal mit einer Spende oder werden Sie Fördermitglied. Es ist wichtig, dass die OV Baunatal im Notfall für die Bürger und Bürgerinnen in der Stadt und im Umkreis da ist. Wollt Ihr mehr erfahren! Unser Bereitschaftsabend findet alle 14 Tage dienstags (gerade Kalenderwoche) von 19.00-21.00 Uhr in der Altenbaunaer Str. 45, 34225 Baunatal statt. Hier werden aktuelle Themen besprochen, Sanitätsdienste eingeteilt, sowie Fortbildungen durchgeführt und die Kameradschaft gepflegt. Komm vorbei und „MACH DEN ERSTEN SCHRITT ZUM LEBENSRETTER“ http://www.drk-baunatal.de info@drk-baunatal.de

Foto & Text

DRK-Ortsverein Bauantal

Altenbaunaer Str. 45

34225 Baunatal

Tel: 05602 8369093