From Allgemein

Seniorenaktionstag im MVZ Baunatal zum Thema „Maximal Mobil bleiben – mit Verantwortung“ ein voller Erfolg

Gemeinsam mit der Leitstelle Älterwerden der Stadt Baunatal, dem Polizeipräsidium Nordhessen und dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) organisierte der städtische Seniorenbeirat mit Wolfram Meibaum an der Spitze, den diesjährigen Seniorenaktionstag mit dem Thema „Maximal mobil bleiben – mit Verantwortung!“ anlässlich des Tags der älteren Generation.

senioren1
Wolfram Meibaum, Vorsitzender des Baunataler Seniorenarbeitskreises (Vordergrund), begrüßte die vielen Besucher.

„Wir freuen uns über das große Interesse an dem diesjährigen Aktionstag“, begrüßte Wolfram Meibaum in der vergangenen Woche die vielen Besucher im MVZ. Dies sei ein
Zeichen dafür, dass das Thema Mobilität im Alter gut gewählt war und sich die Baunataler Senioren informieren möchten um mobil bleiben zu können.

Auch Bürgermeister Manfred Schaub, Stadtverordnetenvorsteher Peter Lutze, der Leiter des Polizeireviers Süd-West, Henning Hinn, der Vorsitzende des Kreisseniorenbeirats, Horst Heusner, und Klaus Dieter Schmidt vom Sangerhäuser Seniorenrat freuten sich über die vielen Interessierten, die sich an den Ständen und beim Vortrag „Mobil mit Bus und Bahn“ informierten und ihre Reaktionsgeschwindigkeit bzw. ihre Wahrnehmung testeten.

Nachrichten Baunatal Seniorenaktionstag im MVZ Baunatal
Viele Senioren waren an einem Reaktionstest interessiert, der Reaktionszeit, Bremsweg und Anhalteweg beim Autofahren anzeigte.

„Jeder muss selbst mobil bleiben wollen“, sagte Bürgermeister Manfred Schaub. „Die vielen Besucher am heutigen Nachmittag zeigen uns, dass die Baunataler wollen“, so
Schaub weiter. Um die Mobilität für alle gewährleisten zu können schafft die Stadt gute Rahmenbedingungen, vor allem bei der Barrierefreiheit, betonte er.

An den vielen Ständen der Kooperationspartner, wie zum Beispiel der Ambulanten mobilen Pflege, dem VdK, dem Lions Club, dem Autohaus Bindschus und dem Pedalwerk wurde deutlich, dass Mobilität im Alter nicht unbedingt mit dem Autofahren zusammenhängt. Auch Informationen über Bus- und Bahnanbindungen sowie Elektrofahrräder waren sehr gefragt.

„Das wichtigste ist, dass sich jeder mit Verantwortung im Straßenverkehr bewegt“, sagte Wolfram Meibaum. Deswegen wolle die Polizei die Senioren dahingehend sensibilisieren, sich besser erkennbar zu machen, ergänzte Baunatals Polizeirevier Leiter Henning Hinn.

Am Stand der Polizei, die das Programm „MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung“ ins Leben gerufen hat, verteilten er und sein Kollege aus diesem Grund vor allem Sicherheitszubehör wie zum Beispiel Warnwesten.

senioren2
Viele Besucher ließen sich von den Baunataler Polizisten Mario Schrader und Henning Hinn in Sachen Erkennbarkeit im Straßenverkehr beraten.

Großes Interesse bestand außerdem an den angebotenen Reaktionstests. In einem Fahrsimulator des Bundes gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr e. V wurden verschiedene Gefahrensituationen nachgestellt, die von den meisten Testfahrern gut gemeistert worden sind. Bei einem weiteren Test wurde durch die Darstellung von Reaktions-, Brems-, und Anhalteweg deutlich, welch gravierende Auswirkungen schon kleinste Verzögerungen im Straßenverkehr haben können.

Besonders wichtig seien im Alter auch regelmäßige Tests des Blutdrucks und des Seh- und Hörvermögens, erklärte Wolfram Meibaum. „Wir sind froh auch die Baunataler Apotheken, Optiker und Hörakustiker für unsere Veranstaltung gewinnen zu können“, freute er sich. Bis Ende Oktober können alle Senioren kostenlose Blutdruck-, Seh- oder Hörtests in Baunatal machen lassen, wies Meibaum auf das Angebot hin.

Pressetext und Fotos
Magistrat der Stadt Baunatal
www.baunatal.de

Breitband-Versorgung in Hertingshausen und Guntershausen

Informationen zum weiteren Breitband-Ausbau

Die Breitbandversorgung für die Baunataler Stadtteile Hertingshausen und Guntershausen ist seit Jahren unzureichend.
Die Stadt hatte im Jahr 2007 einen Ausbau der beiden Stadtteile mit Richtfunk durch die Firma ACO finanziell unterstützt. Doch auch dieses Angebot ist nicht mehr zeitgemäß und kann die Mindestversorgung von 30 Mbit nicht garantieren, dies hat eine jüngst vom Landkreis in Auftrag gegebene Markterkundung ergeben.

Da neben den Baunataler Stadtteilen noch weitere Ortsteile im gesamten Kreisgebiet vom schnellen Internet abgeschnitten sind, hatte der Landkreis Kassel die
Markterkundung und die Prüfung von Möglichkeiten in Auftrag gegeben. Die Marktabfrage hat ebenso ergeben, dass für den Stadtteil Hertingshausen ein Ausbau mit schnellem Internet innerhalb der nächsten drei Jahre vorgesehen ist. Leider konnte die Stadt bislang nicht Erfahrung bringen, wer diesen Ausbau durchführen wird und hat daher die zwei in Frage kommenden Anbieter (Telekom und ACO) mit der Bitte um nähere Information angeschrieben.

Für Guntershausen wurde kein Ausbau angekündigt.
Damit ist der Weg frei, eine Bundesförderung für den Ausbau des Breitbandnetzes für Guntershausen zu beantragen. Der Landkreis hat in der Kreistagssitzung in der letzten Woche beschlossen, diesen Antrag für alle betroffenen Kommunen zu stellen. Der Magistrat der Stadt Baunatal hat bereits im Juli beschlossen, ergänzende kommunale Mittel im Haushalt 2018 einzustellen. Der Förderantrag wird zeitnah beim Bund eingereicht, wann mit einem Bescheid zu rechnen ist, ist derzeit allerdings noch offen.

Cineplex-Kino Baunatal erhält Preis als „Nachhaltiges Kino“

In der vergangenen Woche verlieh das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden den Preis „Nachhaltiges Kino“. Das Baunataler Cineplex konnte mit vielen Nachhaltigkeits-Ideen überzeugen und erhielt die bundesweit einmalige Auszeichnung, die mit 5.000 Euro dotiert ist.

Read more

Ab heute eCar-Sharingangebot in Baunatal. Deutschlandweit einmaliges Kooperationsprojekt

E-Mobilität erfahrbahr machen. Dies bietet ab dem 12. September 2017 die Stadt Baunatal ihren Bürgerinnen und Bürgern in Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement Nordhessen GmbH und der bdks - Baunataler Diakonie Kassel an. Und dies völlig kostenfrei bis zu 100 Kilometern. „Nach den Ausflügen mit E-Autos wollen wir jetzt ein ständiges Angebot an Probefahrten schaffen. Nur durch Ausprobieren kann Begeisterung entstehen“, erläutert Baunatals Erste Stadträtin Silke Engler den Entschluss zur Teilnahme am Projekt.

Read more